Makulazentrum der
Augenklinik Rendsburg

Behandlung von Makula- und Netzhauterkrankungen in Norddeutschland

Im Makulazentrum der Augenklinik Rendsburg steht die Gesundheit Ihrer Netzhaut im Fokus. Angefangen bei der Diagnose von Makulaerkrankungen bis hin zur Netzhaut-OP bieten wir Patienten aus ganz Norddeutschland eine kompetente, maßgeschneiderte Versorgung. Geballte Fachkompetenz und modernste Technik sind hier an einem Ort gebündelt. Mit dem fundierten Fachwissen unserer Makula- und Netzhaut-Spezialisten und dem Einsatz präziser Geräte sind wir in der Lage, die Situation unserer Patienten optimal zu verbessern.

Die Netzhautmitte im Fokus unserer Makula-Spezialisten

Von der altersbedingten Makuladegeneration bis zum diabetischen Makulaödem gibt es zahlreiche Erkrankungen der Netzhautmitte, die die Sehfähigkeit der betroffenen Patienten beeinträchtigen. Im Makulazentrum der Augenklinik Rendsburg können alle diese Netzhauterkrankungen diagnostiziert werden. Sollte ein operativer Eingriff notwendig sein, kann dieser in unserer Augenklinik in Rendsburg durchgeführt werden.

Was ist die
Makula?

Sie wird auch gelber Fleck oder Makula lutea genannt und ist für das scharfe Sehen verantwortlich. Die Makula ermöglicht das Erkennen von Details und Gesichtern, das Lesen, Fernsehen oder Autofahren. Bedingt durch die hohe Stoffwechselleistung und den filigranen Aufbau dieses Gewebes ist dieser Bereich der Netzhaut aber auch besonders anfällig für verschiedene Erkrankungen. Von angeborenen Veränderungen über die Bildung von Membranen auf der Netzhautoberfläche bis hin zu sehr seltenen Krankheiten gibt es eine Reihe von Sehstörungen, deren Ursprung in der Makula liegt.

Altersbedingte
Makula­degeneration

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) – die häufigste Netzhauterkrankung

Viele Netzhauterkrankungen treten gehäuft im Alter auf. Die wichtigste und verbreitetste Veränderung der Netzhautmitte ist zweifellos die altersbedingte Makuladegeneration. Sie kann in verschiedenen Unterformen auftreten und gehört zu den häufigsten Ursachen für eine Erblindung im Erwachsenenalter. Unterschieden wird dabei zwischen trockener und feuchter Makuladegeneration. Erste Anzeichen können verschwommene oder verzerrte Texte und Linien sein. Mit dem Amsler-Netz können Sie selbst einen ersten Funktionstest durchführen (s.u.). Die genaue Diagnose der Netzhauterkrankung erfolgt in unserem Augenarztzentrum in Rendsburg.

Augenklinik Rendsburg Amsler Netz Selbsstest für zuhause

Funktionstest der Makula für zuhause

Mit dem Amsler-Netz können Sie die grundsätzliche Funktionsfähigkeit Ihrer Makula selbst zuhause testen. Setzen Sie die Brille / Kontaktlinsen auf, die Sie zum Lesen verwenden. Schauen Sie aus ca. 30-40 cm Entfernung jeweils mit einem abgedeckten Auge auf ein Gitternetz mit einem Punkt in der Mitte. Erscheinen Ihnen nicht alle Linien gerade und sehen Sie Verzerrungen, dunkle Flecken oder fehlende Linien, kann dies auf eine Makulaerkrankung hindeuten und Sie sollten einen Termin im Makulazentrum Rendsburg vereinbaren.

Weitere häufige
Makula­erkrankungen

Bei der Epiretinalen Gliose führen Veränderungen des hinteren Glaskörpers dazu, dass sich eine Membran (Häutchen) auf der Makula bildet. Die Veränderung tritt gehäuft im hohen Lebensalter auf und kann bei den Betroffenen aber zu einer starken Einschränkung des Sehvermögens führen. Eine medikamentöse Behandlung ist nicht möglich, die Membran auf der Netzhautmitte kann aber im Rahmen einer Makula-OP entfernt werden.

Ein Loch in der Netzhautmitte führt zu einer wesentlichen Verschlechterung des Sehvermögens bis hin zum Verlust der Lesefähigkeit am betroffenen Auge. Frauen sind jedoch häufiger betroffen als Männer. Das Makulaloch kann im Rahmen eines operativen Eingriffs, mit meist guten Erfolgsaussichten, behandelt werden.

Durch die Ansammlung von Flüssigkeit entsteht eine Schwellung in der Netzhautmitte, ein sogenanntes Makulaödem. Die betroffenen Patienten sehen im zentralen Sichtfeld nicht mehr scharf. Makulaödeme werden von unseren Spezialisten mit Medikamenten und / oder operativen Eingriffen behandelt.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus kann es zu Einblutungen, Gefäßveränderungen, Ablagerungen und/oder Flüssigkeitsansammlungen kommen. Ist die Netzhautmitte von diesen Veränderungen betroffen, führt dies zur Beeinträchtigung des Sehvermögens, man spricht von einem diabetischen Makulaödem. Neben der allgemeinen Diabetes-Therapie sind regelmäßige augenärztliche Kontrollen notwendig. Fallen dabei Veränderungen der Augen auf, können weiterführende Diagnostik und / oder Therapien, z.B. Laserbehandlungen oder operative Eingriffe, notwendig werden.

Diagnostik

Diagnostik im Makulazentrum der Augenklinik Rendsburg

Um die Ursache und die passende Therapie für Erkrankungen der Makula und Netzhaut zu finden, ist es wichtig, alle modernen diagnostischen Maßnahmen anwenden zu können. Das Problem muss sozusagen von allen Seiten beleuchtet werden. Hier setzt das Makulazentrum der Augenklinik in Rendsburg an.

Mit modernsten diagnostischen Verfahren, u.a.:

Fluoreszenz­angiographie (FAG)

Indocyaningrünangiographie (ICG)

Elektro­retinogramm (ERG)

Optischer Kohärenz­tomographie (OCT)

und der Fachkompetenz unserer Ärzte lassen sich Netzhauterkrankungen zuverlässig erkennen. Anschließend erfolgt eine ausführliche Besprechung Ihrer Befunde und möglicher Therapieoptionen.

Operation

Netzhaut-OP und Makula-Operationen in der Augenklinik Rendsburg

Sollte eine Operation zur Behandlung der Netzhauterkrankung notwendig sein, kann diese in der dem Makulazentrum Rendsburg angeschlossenen Augenklinik durchgeführt werden. Egal ob Makuladegeneration, Makulaödem oder Netzhautloch – bei unseren Operateuren mit langjähriger Erfahrung und Expertise im Bereich der Netzhautoperationen ist Ihre Sehkraft in besten Händen. Bei größeren Netzhaut-OPs erfolgt eine stationäre Aufnahme in unserer Augenklinik. Selbstverständlich werden Sie vor, während und nach der Netzhaut-OP auf höchstem Niveau durch unser qualifiziertes Fachpersonal versorgt.

Ihre Fachärzte